TCO

1. Mannschaft

Die erste Mannschaft spielt zurzeit in der 2. Bundesliga Süd. Die Mannschaft besteht aus den stärksten und ambitioniertsten Spielern unseres Vereins.
Die Mannschaften trainineren allerdings nicht getrennt, sondern gemeinsam.

Den Kontakt zu unserem Mannschaftsrat findet ihr hier.

Foto der 1. Mannschaft
TCO Weinheim I - 15.02.2015


Ganz entspannt konnte der Großteil der Mannschaft um kurz nach 11 Uhr nach Pforzheim losfahren. So entspannt war es noch nie. Dank Franzi konnten wir uns vor Ort gut einschwimmen und waren fit für das erste Spiel gegen Pforzheim. In der Hinrunde unterlagen wir mit 0:12. Diesmal wollten wir ein bisschen besser abschneiden. Das gelange uns auch für die erste Halbzeit. Wir spielten gut zusammen, waren für einander da und waren auf Augenhöhe mit den Pforzheimern. Nach einem Pass von Johannes konnte Patric sogar das 1:0 erzielen. Halbzeit! Das konnte Pforzheim nicht so stehen lassen und erhöhte den Druck ordentlich. Wir waren immer wieder auch bei den Pforzheimern am Korb, aber der Abschluss fehlte. Nicht so bei den Pforzheimern, die konterten mehrfach erfolgreich oder spielten die Tore aus anderen Situationen heraus. Endstand 1:6.

Das letzte Spiel des Tages war gegen Bamberg II. Hier hatten wir uns Chancen ausgerechnet, wurden aber enttäuscht. Insgesamt hupten die Schiris viermal als der Ball in unserem Korb landete. Johannis konnte immerhin einen Freistoß verwandeln, so dass es am Ende 1:4 stand.

Diesen Sonntag war es wieder so weit, die Bundesliga rief. Wir fuhren zu zehnt nach Freiburg, obwohl wir nur ein Spiel hatten. Pößneck hatte alle Spiele abgesagt und uns damit 3 Punkte und ein Torverhältnis von 20:0 geschenkt. Es stand also nur Langenau auf dem Spielplan. Nach dem Warmschwimmen starteten die 2 mal 15 Minuten. Sehr schnell gingen die schon eingespielten  Langenauer in Führung und konnten innerhalb der ersten Halbzeit auf 2:0 erhöhen. Uns fehlte auch in der zweiten Hälfte der letzte Biss und viele Chancen wurden nicht genutzt.  Selbst einen Freiwurf konnten wir nicht verwandeln. Insgesamt wurden wir noch zwei weitere Male mit einem Konter überrollt und verloren mit einem Endstand von 4:1. Das Endergebnis des Tages lautete also 3 Punkte trotz verlorenem Spiel.

Am Sonntag trafen wir uns für diese Saison zum erstem mal am Bismarckplatz um gemeinsam nach Ulm zum Spieltag zu fahren. Außer unsere beiden Schiedsrichter, die trieb der Wecker etwas früher aus dem Bett, sie waren schon vorgefahren. Guter Dinge fuhren wir los und bekamen schon unterwegs die Infos, das erste Spiel trockenen Fußes 20:0 gewonnen zu haben. Wie geht das denn? Ja, wenn Freiburg es verschwitzt die Pässe zeitgerecht einzureichen und nicht lizensiert ist, dann dürfen die auch nicht spielen. Das Spiel wurde also 20:0 für uns gewertet. Kleiner Nachteil: wir hatten dadurch nur ein Spiel und eine lange Pause bis dahin. Nichtsdestotrotz kam das zweite Spiel und das kam dicke. Die Pforzheimer, der Absteiger aus der 1. Liga, trat mit 2 Mann mehr gegen uns an. Anfänglich hielten wir gut dagegen, eroberten immer wieder den Ball und waren auch gut in der gegnerischen Hälfte präsent, aber Pforzheim konnte immer wieder kleine Lücken in der Verteidigung nutzen oder brachial durchbrechen. Die erste Halbzeit ging 0:4 aus. Die Konzentration innerhalb der Mannschaft ließ scheinbar immer mehr nach, der Wille abzutauchen und sich gegenseitig zu helfen, sowie den Gegner am Kontern zu hindern war nicht mehr ausreichend. Insgesamt konnte Pforzheim den Ball noch 8 weitere Male in unserem Korb platzieren. Wir waren noch ein paar Mal am gegnerischen Korb, aber der Abschluss gelang nicht.

Mit der Chance auf den Relegationsplatz reiste der TCO am letzten Spieltag der Saison nach Ulm. Mit dabei drei Nachwuchsspieler, die die Stammmannschaft mit vollem Einsatz unterstützen.

Im ersten Spiel gegen Bamberg II galt es eine offene Rechnung aus dem Hinspiel zu begleichen. Vielversprechend ging der TCO in die Partie und konnte durch gestaffelte Angriffswellen die inzwischen lückenhafte Abwehr der Bamberger durchdringen. Denis Alevi erzielte die 1:0 Führung. Noch vor der Halbzeit gelang es den Bambergern jedoch, sich aus einer Kontersituation heraus am Weinheimer Korb zu positionieren und auf die Lücke in der Verteidigung zu warten. Halbzeitstand 1:1. Abstimmungsfehler in der Verteidigung dominierten die zweite Halbzeit seitens des TCO. Somit konnte Bamberg durch zwei schnelle Tore in die 1:3 Führung gehen. Der Anschlusstreffer von Denis Alevi weckte zwar nochmals den Ehrgeiz bei den Weinheimer, konnte aber dennoch zwei weitere Gegentore nicht verhindern. Andreas Betz erhöhte nochmals zum 3:5 Endstand.

Im zweiten Spiel gegen den Tabellenersten Böblingen präsentierte sich der TCO deutlich stärker und sicherer. Über weite Teile der ersten Halbzeit schienen beide Mannschaften fast gleichauf. Ein vermeidlicher Torwartfehler am Weinheimer Korb führte zu einem Strafstoß, den Pol Conrad souverän hielt - aufgrund eines Schiedsrichterfehlers sogar mehrere Sekunden über die Strafstoßzeit hinaus. Böblingens aggressive Antwort führte dann zum 0:1 Halbzeitstand. In der zweiten Halbzeit führten die nun deutlich überlegeneren Böblinger ihr energisches und körperbetontes Spiel fort. Auch ein blitzschnell verwandelter Strafstoß von Denis Alevi drei Minuten vor Schluss führte nur noch zum Endstand von 1:6. Damit war der Relegationsplatz nun außer Reichweite.

Ein Sieg gegen den ewigen Kontrahenten Langenau sollte nun wenigstens den 3ten Platz sichern. Unachtsamkeiten in der Defensivwelle nutzten die schnellen Langenauer jedoch bereits nach wenigen Minuten und gingen mit zwei verwandelten Kontern auf den leeren Korb in Führung. Kampflos gab der TCO sich jedoch nicht geschlagen. Der Torschütze des Tages, Denis Alevi, konnte den gegnerischen Deckel geschickt umspielen und das 1:2 erzielen. In der zweiten Halbzeit setzten die mit Heimvorteil stark besetzten Langenauer die Weinheimer Abwehr stark unter Druck gesetzt und erhöhten zum 1:4 Endergebnis.